Tourismus Fachbereich

Tourismus

Tourismus ist eine vielschichtige, internationale Wachstumsbranche. Der Fachbereich mit dem Institut für Tourismus und Freizeit ist ein innovatives, unternehmerisches und praxisorientiertes Bildungs-, Forschungs- und Dienstleistungszentrum mit Bachelor- und Master-Studiengängen. Erfahrene Dozierende und Expertinnen und Experten befassen sich mit Destinations- und Hospitalitymanagement, Gästeverhalten und Nachhaltigkeit.weiter
Fachbereich Management

Management

Wirtschaft und Verwaltung stellen hohe Anforderungen an Führungskräfte. Verlangt werden fundierte fachliche und methodische Kenntnisse sowie hohe Sozialkompetenz. Führungskräfte müssen in der Lage sein, zur Erneuerung und Entwicklung von Organisationen beizutragen. Es genügt nicht, Bestehendes zu verwalten und zu bewahren. Gefragt sind unternehmerisches Denken und Handeln. weiter
Fachbereich Informationswissenschaft 01

Digital Science

Mit einem Studium in Information and Digital Science erlangen Studierende die erforderlichen Kompetenzen für den Umgang mit Fragestellungen der digitalen Welt und unsere heutigen Informationsgesellschaft. Auf die Absolventinnen und Absolventen wartet eine breite Spanne an interessanten Berufsbildern. weiter
Fachbereich Technik

Technik

Unseren hohen Lebensstandard verdanken wir nicht zuletzt den Ingenieurinnen und Ingenieuren. Einige Beispiele verdeutlichen dies: statt zu Fuss können wir uns mit Eisenbahn, Auto oder Flugzeug fortbewegen, und dank des Mobiltelefons können wir an jedem Ort telefonieren. Damit wir aber weiterhin den technischen Fortschritt mitgestalten können, brauchen wir Ingenieurinnen und Ingenieure. weiter
Ingenieurbau-Architektur

Ingenieurbau/Architektur

Aufgrund der geographischen Lage der HTW Chur inmitten der Alpen und den spezifischen Fragestellungen, mit welchen ein Bergkanton wie Graubünden konfrontiert ist, fokussiert das Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR mit seinem Studiengang Ingenieurbau/Architektur, seine praxisorientierten Projekte und Zielsetzungen auf den Alpenraum. weiter
Fachbereich Medien

Multimedia Production

Studierende erlangen technische Kompetenz für ein multimediales Umfeld, genauso wie Sprachkompetenz und die Fähigkeit Inhalte zu visualisieren. Teil der Ausbildung ist das Produzieren von Inhalten unter realistischen Bedingungen in einem eigens konzipierten Produktionsraum für Medienobjekte, getreu dem Churer Studienmodell «Studieren und Produzieren». weiter

Forschungsschwerpunkt Public Entrepreneurship

Das Zentrum für Verwaltungsmanagement (ZVM) hat sich auf den Forschungsschwerpunkt Public Entrepreneurship konzentriert. Öffentliche Verwaltungen besitzen gegenüber den Steuerzahlenden die Verantwortung, effizient und effektiv zu arbeiten. Mit Public Entrepreneurship hat sich das ZVM zum Ziel gesetzt, unternehmerisches Handeln in der Öffentlichen Verwaltung zu fördern, um damit die gewünschte Effizienz und Effektivität zu erreichen. Öffentliche Verwaltung und unternehmerischer Geist müssen sich nicht gegenseitig ausschliessen. Vielmehr können Verwaltungsreformen und unternehmerisches Handeln sich gegenseitig unterstützen. Das ZVM verfügt über eine breite Erfahrung in der Begleitung von Gebietsreformen von Schweizer Gemeinden und Gemeindemanagement generell. Die Forschungsfelder des ZVM liegen in den Bereichen Gemeindefusionen, -führung sowie Strategie, Organisation und Evaluation.

Forschungsfeld Gemeindefusionen

Die Schweiz verfügt über sehr heterogene Gemeinden. Sie unterscheiden sich bezüglich Grösse und Organisation. Die Rechte und Pflichten sind auf mehrere, nebeneinander stehende und teilweise ineinander verschachtelte Gemeindearten aufgeteilt.
Anders als in vielen anderen europäischen Staaten hat nie eine eigentliche Gemeindereform stattgefunden mit dem Ziel, die Gemeindeanzahl bzw. -vielfalt zu reduzieren. Die föderale Struktur der Schweiz und die grosse Autonomie der Gemeinden haben dies verhindert. Die Zahl der Gemeinden ist in der Schweiz trotzdem seit dem 19. Jahrhundert stetig zurückgegangen. Auffällig ist der Schnitt im Jahre 2000. Seither ist von einem eigentlichen Fusionstrend zu sprechen. Das ZVM gestaltet diesen Prozess aktiv mit, indem es Fusionsprozesse beratend unterstützt. Daneben sind Gemeindefusionen auch Gegenstand des Forschungsschwerpunkts des ZVM.

Forschungsfeld Gemeindeführung

Der Bürger erwartet, dass Gemeinden haushälterisch mit den Finanzen umgehen, effizient und professionell arbeiten und Dienstleistungen von hoher Qualität erbringen. In vielen Gemeinden hat diesbezüglich ein Wandel stattgefunden. Ein strukturiertes Vorgehen bei der Gemeindeführung und –organisation kann in grossen wie auch in Kleinstgemeinden einen grossen Nutzen stiften.
Viele Gemeinden und andere öffentliche Institutionen haben ihre Struktur und Ausrichtung lange Zeit unverändert beibehalten. Das ZVM unterstützt und moderiert Veränderungen mit innovativen Organisationsformen, Strategieentwicklungs- und Leitbildprozessen bis hin zur Verfassungsrevisionen. Das Zentrum für Verwaltungsmanagement der HTW Chur berät Gemeinden und öffentliche Verwaltungen im Bereich der Gemeindeführung. Zudem befasst es sich mit der Thematik des freiwilligen Engagements auf lokaler Ebene, welches im Zeitalter der Professionalisierung weiterhin eine zwingende Notwendigkeit zum Funktionieren unseres Staatswesens darstellt.

Forschungsfeld Strategie, Organisation und Evaluation

Die Wirkungsorientierte Verwaltungsführung (WoV) hat zum Ziel, dass sich öffentliche Verwaltungen und Institutionen vermehrt an messbaren Leistungen und Wirkungen orientieren. Aufgaben und Verantwortlichkeiten sollen stufengerecht an die zuständigen Verwaltungseinheiten delegiert und die Wirtschaftlichkeit in der Leistungserbringung erhöht werden.
Bereits heute setzt die öffentliche Hand fortschrittliche Führungsinstrumente ein und entwickelt diese laufend weiter. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Leistungs- und Wirkungssteuerung. Das ZVM unterstützt öffentliche Verwaltungen und Institutionen, Leistungen und Wirkungen zu bestimmen, messen und zu beurteilen und entwickelt in seiner Forschungstätigkeit neue Instrumente zur Leistungs- und Wirkungssteuerung.

Leiter

Fetz Ursin, Prof., Dr. iur. Rechtsanwalt
Tel. +41 (0)81 286 39 43
ursin.fetz@htwchur.ch
Einzelansicht