Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik - HTW Chur

Menu
Veranstaltungsreihe
Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Auf einen Blick

Der vom ZWF jährlich organisierte Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik stellt eine Diskussionsplattform zu einem aktuellen wirtschaftspolitischen Thema dar. Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Wirtschaftspolitik durchgeführt, mit jeweils einem öffentlichen Teil für das breite Publikum und dem eigentlichen Gesprächskreis in einer kleineren Runde.

Letzte Veranstaltungen

11. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

 

Agrarpolitik und neue Freihandelsabkommen

Am gut besuchten 11. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur erläuterte der Direktor des Bundesamts für Landwirtschaft die geplante Weiterentwicklung der Agrarpolitik. In einer Expertenrunde sowie einer öffentlichen Podiumsdiskussion diskutierten namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaftskreisen, Verwaltung, Politik, Forschung und Landwirtschaft über die Chancen und Risiken der Marktöffnung sowie die Folgen neuer Freihandelsabkommen für die Schweizer Agrarwirtschaft.

Die Referate des Expertenworkshops sowie das Inputreferat zur Podiumsdiskussion stehen zum Herunterladen bereit:

 

Es diskutierten:

  • Rudolf Minsch, Chefökonom Economiesuisse
  • Thomas Roffler, Präsident Bündner Bauernverband
  • Christian-Erik Thöny, CEO CEDES
  • Jürg Maurer, stellvertretender Leiter Wirtschaftspolitik, Migros Genossenschaftsbund

10. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Die Energiewende und das Berggebiet

Der 10. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik widmete sich dem Thema «Herausforderungen und Chancen der Energiewende für das Berggebiet». Im kleineren Kreis wurde zuerst über «Arbeitsplätze durch die Energiewende» und «die soziale Verantwortung und Gouvernanz von Wasserkraftunternehmen» diskutiert. Die anschliessende Podiumsdiskussion war der Frage «Zukunft Wasserschloss – vom Goldesel zum Kieselstein?» gewidmet.


Es diskutierten:

  • Mario Cavigelli, Regierungsrat Kanton Graubünden
  • Kurt Rohrbach, Präsident Schweizerischer Energierat
  • Hannes Weigt, Professor für Energieökonomie, Universität Basel
  • Werner Hediger (Moderation), ZWF HTW Chur

9. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Marktzutritt zur EU

An diesem hochkarätig besetzten Anlass des Zentrums für wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) an der HTW Chur wurde deutlich, dass ein Wegfall der bilateralen Verträge einschliesslich einer Einschränkung der Personenfreizügigkeit zu spürbaren Wohlfahrtseinbussen für die Schweiz führen würde. Davon wäre das Rheintal als grenzüberschreitende Region besonders betroffen. Im Zentrum der Referate und Diskussionen stand die Frage, welche Bedeutung die bilateralen Verträge für die Unternehmen in der Schweiz und für die Wohlfahrt unseres Landes haben. Das Thema ist seit Annahme der Masseneinwanderungsinitiative äusserst aktuell. Denn die Bundespolitik ist gefordert, eine Anpassung der Freizügigkeitsabkommen mit der EU auszuhandeln. Würde die Schweiz das Freizügigkeitsabkommen ausser Kraft setzen, würden automatisch auch alle bilateralen Abkommen I wegfallen, d. h. auch die Vereinbarungen über technische Handelshemmnisse, das öffentliche Beschaffungswesen, den Land- und Luftverkehr, die Landwirtschaft und die Forschung.


Es diskutierten:

  • Florian Schwab, Journalist bei der Weltwoche
  • Patrik Schellenbauer, Avenir Suisse
  • Heinrich Spoerry, Präsident des Verwaltungsrates der SFS Group
  • Peter Moser (Moderation), HTW Chur (ZWF)
  • Martin Eichler, Chefökonom BAK Economics AG (ehemals BAK Basel)
  • Jean-Philippe Kohl, Leiter Wirtschaftspolitik von Swissmem, dem Verband der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie

8. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Ansätze zur Überwindung des Fachkräftemangels in der Schweiz

Das Ziel des achten Gesprächskreises bestand darin, verschiedene Perspektiven zur Überwindung des Fachkräftemangels in der Schweiz aufzuzeigen und zu diskutieren. Dabei wurde der Fokus zum einen auf das Potenzial der älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und zum anderen auf die Berufswahl und Ausbildung der Jungen gerichtet.


Referentinnen und Referenten:

  • Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Bern
  • Margrit Stamm, Direktorin des Forschungsinstituts Swiss Education, Prof. em. für Erziehungswissenschaft, Universität Freiburg
  • Claudia Züllig, Gastgeberin des Hotels Schweizerhof, Lenzerheide

7. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Sparen beim Staat: Warum die öffentlichen Finanzen gerne aus dem Ruder laufen und wie man sie wieder in Ordnung bringt

Der 7. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik bestand aus einem öffentlichen Teil mit Referaten und Podiumsdiskussion sowie einem geschlossenen Experten-Workshop. Das Ziel des Gesprächskreises bestand darin, der Frage der Notwendigkeit und Dringlichkeit von Haushaltskorrekturen nachzugehen sowie das beste Vorgehen bzw. die Vermeidbarkeit von Staatsdefiziten und -verschuldung zu diskutieren.

Referentinnen und Referenten:

  • Christoph Schaltegger, Professor für Politische Ökonomie an der Universität Luzern
  • Urs Marti, Stadtpräsident Chur
  • Urs Brasser, Finanzsekretär des Kantons Graubünden
  • Marco Salvi, Projektleiter und Steuerexperte bei Avenir Suisse
  • Monika Engler, Projektleiterin und Dozentin HTW Chur

Eine Synthese des Workshops steht zum Herunterladen bereit

 

6. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Energiewende – Herausforderungen für Wirtschaft und Wirtschaftspolitik

Das Ziel des sechsten Gesprächskreises bestand darin, eine Gesamtsicht auf die mit der Energiewende verbundenen Herausforderungen für die Wirtschaft und die Wirtschaftspolitik zu vermitteln und einen Beitrag zu einem lösungsorientierten Umgang mit diesen Herausforderungen zu leisten. Im Zentrum stand dabei die Frage, wie Schlüsselakteure und Expertinnen/Experten diese Herausforderungen und möglichen Ansätze beurteilen und wie damit im privat- und volkswirtschaftlichen Sinn optimal umzugehen wäre.


Referenten:

  • Matthias Gysler, Chefökonom und Leiter Energiepolitik des Bundesamts für Energie
  • Jean-Philippe Kohl, Leiter Wirtschaftspolitik von Swissmem, dem Verband der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie
  • Kurt Frei, Geschäftsführer von Flumroc, Flums

5. Gesprächskreis zur Wirtschaftspolitik

Frankenstärke – Wie gehen Unternehmen damit um?

Das Ziel des fünften Gesprächskreises bestand darin, die vielfältigen Herausforderungen aufzuzeigen und die Möglichkeiten im Umgang mit der Frankenstärke zu diskutieren. Dieser Austausch von Ideen, Erfahrungen und Perspektiven sollte den Teilnehmenden helfen, Strategien für einen erfolgreichen Umgang mit einem immer stärker werdenden Franken zu entwickeln.


Referenten:

  • Rudolf Minsch, Chefökonom / Leiter allgemeine Wirtschaftspolitik & Bildung bei Economiesuisse
  • Thomas Röthlisberger, CEO Schöb AG, Gams
  • Boris Zürcher, Direktor und Chefökonom BAK Economics AG (ehemals BAK Basel)

Kontakt