Dok4
xxxxx

Fortbestand traditioneller Unternehmen im Alpenraum

Die Suche nach einem Unternehmensnachfolger ist ein zentrales Thema, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Dies gilt für viele Regionen der Alpen, auch für die Schweiz und Graubünden. Die HTW Chur beteiligt sich aus diesem Grund mit Partnern aus fünf Alpenländern an einem neuen Interreg-Projekt C-TEMAlp (Continuity of Traditional Enterprises in Mountain Alpine Space Areas). Das Projekt wird auf Schweizer Seite vom Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) gefördert. Die europäischen Partner werden im Rahmen des Programms Interreg Alpine Space 2014-2020 unterstützt.

Ziel dieses, von der Europäischen Union geförderten Projektes ist es, die Rahmenbedingungen für die grenzüberschreitende Unternehmensnachfolge in den jeweiligen Regionen zu verbessern. Einen Schwerpunkt bildet der Aufbau gemeinsamer Serviceleistungen und eines grenzüberschreitenden Netzwerkes von Experten.

Die Gesamtprojektleitung liegt bei Veneto Innovazione (IT). Die weiteren Projektpartner sind: Unioncamere del Veneto -Eurosportello Veneto (IT), CSMT Gestione Scarl (IT), Industrie- und Handelskammer Bozen (IT), Innovation Region Styria ltd (AT), die Italienisch-Deutsche Handelskammer (DE), Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern (DE), Industrie- und Handelskammer Marseille Provence (FR), the AEM-Association Mountain Regions (FR), Industrie- und Handelskammer Maribor (SL) und die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur (CH).

Weitere Informationen zum Projekt: http://www.alpine-space.eu/projects/c-temalp/en/home

This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme.

 

Ihr Ansprechpartner:

Bau Frank, Prof., Dr.
Tel. +41 81 286 39 98
Fax +41 81 286 39 29
frank.bau@htwchur.ch
Einzelansicht