Anbindung von Claroline an SWITCH-LOR

logo

Im Projekt "Anbindung von Claroline an SWITCH-LOR" wurde das Learning Management Systemen (LMS) Claroline ans LOR (Learning Objects Repository), neu SWITCHcollection, der SWITCH angebunden.

Beschreibung

Das Projekt hat das Ziel die Anbindung des Learning Management Systemen (LMS) Claroline ans LOR (Learning Objects Repository), neu SWITCHcollection, der SWITCH zu realisieren und damit auf der Shibbolethisierung im Jahr 2006 aufzubauen. Claroline unterstützt die beiden Standards SCORM für das Tool „Learning Path“ und IMS-QTI für das Tool „Exercises“. Der Nutzen liegt in der Wiederverwendbarkeit von Learning Objects (LOs) in der Claroline Plattform. Es soll möglich sein, Content aus Claroline zu exportieren und wieder zu importieren. Abzuklären ist die Möglichkeit des Importierens von LOs aus den verbreiteteren Plattformen Olat, Moodle, etc.


Die Anbindung an LOR wird wie bei der Shibbolethisierung in Absprache mit den Claroline Entwicklern erfolgen. Dabei werden die Tools „Learning Path“ und „Exercises“ erweitert und/oder die Erweiterung, z.B. die Suche, als eigene Extension implementiert.

 

Ziel ist die Aufnahme der Erweiterung in das Claroline Open Source Projekt. Weiter werden so die Einhaltung und der Einsatz der Standards gefördert. Eine Anbindung von Claroline an LOR ermöglicht den Austausch von Daten zwischen verschie-denen LMS übers LOR. Eine konkrete Anwendung ergibt sich aus der Zusammenarbeit der HTW Chur mit dem NTB im Studiengang SystemtechnikNTB. Die HTW Chur arbeitet mit Claroline, das NTB in Zukunft mit Moodle. Für Moodle existiert bereits eine Anbindung an LOR. Die Realisierung dieses Projektes würde es ermöglichen, Lehrmaterialien zwischen Lehrpersonen der beteiligten Teilschulen auszutauschen.

Projektdauer

2009 – 2010

 

Projektpartner

  • SWITCH

Ansprechpartner

Studer Martin, Prof., Dipl. Informatik-Ingenieur ETH
Tel. +41 81 286 24 43
martin.studer@htwchur.ch
Einzelansicht

Würdigung

Dieses Projekt wurde im Rahmen des von SWITCH geleiteten Programms “AAA/SWITCH – e-Infrastructure for e-Science” durchgeführt und erhielt finanzielle Unterstützung durch das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie.