Tourismus Fachbereich

Tourismus

Tourismus ist eine vielschichtige, internationale Wachstumsbranche. Der Fachbereich mit dem Institut für Tourismus und Freizeit ist ein innovatives, unternehmerisches und praxisorientiertes Bildungs-, Forschungs- und Dienstleistungszentrum mit Bachelor- und Master-Studiengängen. Erfahrene Dozierende und Expertinnen und Experten befassen sich mit Destinations- und Hospitalitymanagement, Gästeverhalten und Nachhaltigkeit.weiter
Fachbereich Management

Management

Wirtschaft und Verwaltung stellen hohe Anforderungen an Führungskräfte. Verlangt werden fundierte fachliche und methodische Kenntnisse sowie hohe Sozialkompetenz. Führungskräfte müssen in der Lage sein, zur Erneuerung und Entwicklung von Organisationen beizutragen. Es genügt nicht, Bestehendes zu verwalten und zu bewahren. Gefragt sind unternehmerisches Denken und Handeln. weiter
Fachbereich Informationswissenschaft 01

Digital Science

Mit einem Studium in Information and Digital Science erlangen Studierende die erforderlichen Kompetenzen für den Umgang mit Fragestellungen der digitalen Welt und unsere heutigen Informationsgesellschaft. Auf die Absolventinnen und Absolventen wartet eine breite Spanne an interessanten Berufsbildern. weiter

Technik

Unseren hohen Lebensstandard verdanken wir nicht zuletzt den Ingenieurinnen und Ingenieuren. Einige Beispiele verdeutlichen dies: statt zu Fuss können wir uns mit Eisenbahn, Auto oder Flugzeug fortbewegen, und dank des Mobiltelefons können wir an jedem Ort telefonieren. Damit wir aber weiterhin den technischen Fortschritt mitgestalten können, brauchen wir Ingenieurinnen und Ingenieure. weiter
Ingenieurbau-Architektur

Ingenieurbau/Architektur

Aufgrund der geographischen Lage der HTW Chur inmitten der Alpen und den spezifischen Fragestellungen, mit welchen ein Bergkanton wie Graubünden konfrontiert ist, fokussiert das Institut für Bauen im alpinen Raum IBAR mit seinem Studiengang Ingenieurbau/Architektur, seine praxisorientierten Projekte und Zielsetzungen auf den Alpenraum. weiter
Fachbereich Medien

Multimedia Production

Studierende erlangen technische Kompetenz für ein multimediales Umfeld, genauso wie Sprachkompetenz und die Fähigkeit Inhalte zu visualisieren. Teil der Ausbildung ist das Produzieren von Inhalten unter realistischen Bedingungen in einem eigens konzipierten Produktionsraum für Medienobjekte, getreu dem Churer Studienmodell «Studieren und Produzieren». weiter

Diversity-Policy

Als zukunftsorientierte Institution weiss die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur um die Bedeutung der Vielfalt ihrer Mitarbeitenden und Studierenden für eine erfolgreiche institutionelle Weiterentwicklung. Sie anerkennt die Wichtigkeit der bewussten Förderung von Vielfalt und bezieht Diversity-Aspekte bei ihren Entscheidungsprozessen mit ein. Gleichzeitig fördert sie die Chancengleichheit, welche die Basis für Vielfalt schafft. Die Policy formuliert die ethische Grundhaltung der HTW Chur gegenüber der Diversität.

 

Unter «Diversity» verstehen wir die Vielfalt aller Angehörigen der HTW Chur, d. h. sowohl der Studierenden als auch der Mitarbeitenden – mit ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten. Dabei schätzen wir deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

 

Wir anerkennen die Vielfalt unserer Studierenden und Mitarbeitenden. Einerseits tragen deren unterschiedliche Bildungshintergründe in mehreren Fachdisziplinen zu einer interdisziplinären Hochschule bei. Andererseits sind die Hochschulangehörigen vielfältig in den Kerndimensionen von Diversity: Alter, Geschlecht, ethnisch-kulturelle Herkunft, Religion, Weltanschauung, sexuelle Orientierung sowie physische und psychische Fähigkeiten. Die Vielfalt bezieht sich ebenso auch auf äussere und organisationale Dimensionen.

 

Unter «Inklusion» verstehen wir, dass in der Gemeinschaft aller Angehörigen der HTW Chur jede und jeder aktiv, gleichberechtigt und selbstbestimmt an den Tätigkeiten der Hochschule teilhaben kann.

 

Unter «Diversity-Management» verstehen wir den gezielten Umgang mit der Vielfalt der Angehörigen, den Einbezug und die Förderung ihrer Potenziale sowie die Weiterentwicklung und Steuerung von Strukturen und Prozessen hinsichtlich Vielfalt und Chancengleichheit. Die Policy bietet Leitlinien zur Anerkennung, Förderung und Nutzung von Vielfalt und für die Implementierung geeigneter Rahmenbedingungen. Die Struktur der Policy lehnt sich an die Werte und Leitsätze des Leitbilds der HTW Chur an.

Potentiale von Diversity nutzen

Wir fördern Vielfalt und Chancengleichheit und entwickeln die daraus entstehenden Potentiale.

 

Die Angehörigen der HTW Chur studieren, lehren, forschen und arbeiten als vielfältige Persönlichkeiten mit ihren Kompetenzen. Wir sind überzeugt, dass die Vielfalt der Mitarbeitenden und Studierenden eine Chance für die agile und innovative Weiterentwicklung der Hochschule und unserer Zusammenarbeitskultur darstellt. Die HTW Chur fördert deshalb die Vielfalt und die individuellen Potenziale. Dadurch entsteht eine produktive und kreative Zusammenarbeit aller Angehörigen der HTW Chur.

 

Die Hochschule bietet einen attraktiven, barrierefreien, zeitgemässen Studien- und Arbeitsplatz, womit alle Angehörigen in ihrem individuellen Potenzial und der erfolgreichen Umsetzung ihres Lebensplans gefördert werden. Als zukunftsorientierte und innovative Hochschule ermöglicht die HTW Chur die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Privatleben – unter anderem durch flexible Studien- und Arbeitszeitmodelle. Um für aktuelle und potenzielle Studierende und Mitarbeitende attraktiv zu sein, werden die Rahmenbedingungen weiterentwickelt. Die HTW Chur verfügt über eine hohe Diversity-Kompetenz in den vier Leistungsbereichen und den zentralen Stellen. Diversity-Aspekte werden in die Personalpolitik, Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung integriert.

 

Die HTW Chur schafft geeignete Rahmenbedingungen für einen gleichberechtigten Zugang zum Studium. Die Curricula sind so gestaltet, dass eine diverse Studierendenschaft angesprochen wird. Dies soll die Durchmischung in den Studienangeboten – insbesondere im MINT-Bereich – fördern.

 

Die Beschäftigten können ihr Potenzial optimal entfalten und einbringen. Die Personalmanagementstrategie wird insbesondere hinsichtlich einer Personalgewinnung, Laufbahnentwicklung und Nachfolgeplanung, die Vielfalt fördern, weiterentwickelt. Aus- und Weiterbildung werden aktiv gefördert, Mitarbeitende gezielt entwickelt und es wird eine lebensphasenorientierte Karriereplanung ermöglicht. Damit ist die HTW Chur einerseits eine erfolgreiche Bildungsinstitution und andererseits eine attraktive Arbeitgeberin für Persönlichkeiten in der Lehre und Forschung sowie im Hochschulmanagement. 

Reflexion und Perspektivenvielfalt als Grundhaltung für erfolgreiche Umsetzung von Diversity

Wir fördern durch unsere Kommunikation gegenseitiges Verständnis.

 

Eine zentrale Voraussetzung, um Vielfalt und Inklusion zu fördern und an der HTW Chur zu verankern, ist ein gelebter verständnisvoller Umgang – basierend auf Offenheit füreinander. Als wichtiger Aspekt wird die Bereitschaft der Hochschulangehörigen erachtet, verschiedene Sicht- und Handlungsweisen sowie Kommunikationsstile zu reflektieren und voneinander zu lernen. Ebenso zentral ist die Sensibilisierung zur Wirkung von Stereotypen. Sie beeinflussen auf subtile Weise unsere Wahrnehmung und unser Handeln. Sogenannte «unconscious biases» können ein wichtiger Auslöser für Diskriminierung und nicht ausgeschöpfte Potenziale sein. Deshalb lohnt es sich, Vorstellungen und Erwartungen gegenüber Anderen und davon geleitete Denk- und Verhaltensmuster wahrzunehmen und zu reflektieren – damit die Fähigkeiten einer Person im Zentrum stehen und nicht unbewusst beispielsweise das Geschlecht, die Herkunft, der Familienstand oder die organisationale Funktion an der HTW Chur. Ausserdem spricht eine Kommunikation, welche die Vielfalt einbezieht und repräsentiert, aktuelle und potenzielle Studierende, Arbeitnehmende sowie Partnerinnen und Partner gezielt an.

 

Die reflektierende Haltung, dass Perspektivenvielfalt eine Chance für die Weiterentwicklung bietet, stellt eine wichtige Basis für die erfolgreiche Umsetzung von Diversity in der Gemeinschaft der HTW-Angehörigen dar. Eine wertschätzende, respektvolle Hochschulkultur sowie die Umsetzung rechtlicher Antidiskriminierungsgrundsätze bilden den Rahmen für das Verhalten der Hochschulangehörigen.

Vielfältige Teams fördern Innovation

Wir pflegen ein aktives Netzwerk und wertschätzende Partnerschaften.

 

Die HTW Chur pflegt aktiv die interne Vernetzung und externe Partnerschaften. Gemischte Teams sind Treiber für Innovation; deshalb fördert die HTW Chur interne Netzwerke und wertschätzende Partnerschaften zwecks inhaltlicher Weiterentwicklung und Umsetzung der Diversity. 

 

Gemischte und interdisziplinär zusammengesetzte Teams erarbeiten durch Perspektivenvielfalt besonders innovative, bedürfnisorientierte und effektive Lösungen, die ideal auf die vielfältigen Anspruchsgruppen der HTW Chur zugeschnitten sind. Die HTW Chur fördert ausgewogen gemischte Teams in allen Gremien, Bereichen und Ebenen der Fachhochschule. Sie setzt sich dafür ein, dass Frauen und Männer gleiche Chancen haben, ihr Potenzial und ihre Kompetenzen in allen Bereichen und auf allen Ebenen einzubringen. Deshalb wird der Fokus auf das Handlungsfeld «Gender Diversity» gerichtet. Aufgrund von Veränderungen der Rahmenbedingungen und des gesellschaftlichen Umfelds kann der Fokus auf weitere Handlungsfelder ausgedehnt werden. 

Handeln im Sinne von Diversity

Wir handeln ethisch verantwortungsvoll.

 

Die HTW Chur gestaltet eine offene und potenzialorientierte Bildungs- und Arbeitskultur. Ausgangspunkt und Ziel dafür sind die gezielte Förderung von Vielfalt und eine wertschätzende Hochschulkultur, die keinen Raum für bewusste oder unbewusste Diskriminierung lässt. Dadurch eröffnen sich neue Wege für die Gestaltung der Arbeit und die Entwicklung von Dienstleistungen.

 

Die HTW Chur setzt als Ausdruck ihres ethischen Anspruchs die Chancengleichheit und Gleichstellung ihrer Mitarbeitenden und Studierenden optimal um. Sie baut kulturell oder strukturell bedingte Barrieren ab und fördert ihre Angehörigen in ihrer Individualität. Sie setzt die rechtlichen Gleichstellungsgrundsätze um und beugt Diskriminierung vor.

Diversity leben

Wer trägt welche Verantwortung?

 

Die Steuerung des Diversity-Managements ist eine Führungsaufgabe. Die Implementierung der Diversity-Policy erfolgt im Rahmen des Führungsprozesses. Die Verantwortung für die Umsetzung liegt bei den Kaderpersonen. Diese gestalten geeignete Rahmenbedingungen und eine wertschätzende Fachhochschulkultur, die Vielfalt und Inklusion fördert und die daraus entstehenden Potenziale zum Vorteil aller nutzt. Eine an Diversity orientierte Führung bezieht die individuelle Vielfalt der Mitarbeitenden ein. Die Führungsinstrumente enthalten Diversity-Kennzahlen, anhand derer die Entwicklung bezüglich gesetzter Ziele und Massnahmen regelmässig überprüft wird. Im Sinne einer Querschnittsaufgabe sorgt die Hochschulleitung für die Implementierung des Diversity-Managements und für den Ausbau von Diversity-Kompetenzen. Die Fachstelle Diversity unterstützt die Führung im Diversity-Umsetzungsprozess. Diversity-Management trägt zur Qualitätsentwicklung bei.

 

Die Gemeinschaft der HTW Chur trägt in ihrer Vielfalt zur erfolgreichen Umsetzung einer vielfältigen Hochschule bei. Diversity wird im Hochschulalltag durch den Beitrag der einzelnen Hochschulangehörigen gelebt. Der bewusste, respektvolle und wertschätzende Umgang mit Vielfalt bildet hierbei das Fundament.

Die Basis der Diversity-Policy der HTW Chur bilden folgende Gesetze und Grundlagen

Nächste Veranstaltung

Kontakt

Dolf-Metzler Sara, MA Management and Economics / lic. oec. publ.
Tel. +41 81 286 24 66
Fax +41 81 286 24 00
sara.dolf-metzler@htwchur.ch
Einzelansicht

Download