Warum Photonics studieren? - HTW Chur

Menu
Warum Photonics studieren?

Woher das Licht für die Wirtschaft von morgen kommt

Lichtbasierte Technologien begleiten wichtige Bereiche der Wirtschaft in die Zukunft. Angekurbelt wird dies im Alpen-Rheintal und insbesondere im Bündner Rheintal. Hier existiert ein Cluster von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die zur Weltspitze gehören.

«Eins ist klar: Wer sein Studium mit Licht und Optik plant, steht in Zukunft garantiert nicht auf der Schattenseite, denn Photonik / Optoelektronik ist ein echter Lichtblick für eine erfolgreiche Ingenieurkarriere.» – Think-Ing

«Die Photonik birgt enormes Lösungspotential an der Schnittstelle zwischen der Cyberwelt und der physischen Welt der Produktion. Mittels Lasertechnik lassen sich softwaregesteuert generische Produktionsverfahren betreiben, die ressourcensparend und äusserst flexibel einsetzbar sind. Die berührungslose optische Messtechnik ermöglicht im Produktionsprozess eine schnelle und präzise Qualitätskontrolle – auch bei ständig wechselnden Produktionssituationen. Intelligente optische Bildverarbeitung und Sensorik ermöglichen ein optimales Zusammenwirken von Mensch und Robotik an integrierten Arbeitsplätzen.» – Specatris

Photonics Switzerland

Photonische und optische Technologien sind Schlüsseltechnologien für die kommenden Jahrzehnte. Sie werden dieselbe Bedeutung erlangen wie die Elektronik. Vertreter aus Wissenschaft und Industrie haben gemeinsam das vorliegende «White Paper Photonics Switzerland» erarbeitet. Es beschreibt die vielversprechende Ausgangslage in der Schweiz sowie die attraktivsten neuen photonischen Schwerpunkte und bietet Hintergrundinformationen zu den relevanten Technologien.

Prisma

Um das Video optimal abspielen zu können, benötigen Sie ein Prisma für Ihr Smartphone. Sie können das gerne bei uns bestellen, schreiben Sie uns Ihre Adresse per Mail: photonics@htwchur.ch
Oder Sie können selbst eins basteln, zum Beispiel mit dieser Anleitung.

Wie funktioniert das Prisma?

Der Effekt nennt sich «Pepper’s Ghost» und ist nach dem englischen Wissenschaftler John Henry Pepper benannt, der in der Mitte des 19. Jahrhundert an der königlich polytechnischen Universität in London unterrichtete.
Der Effekt lässt sich mit den Gesetzen der Strahlenoptik erklären. Eine Kunststoffscheibe ist unter 45 Grad so angeordnet, dass das Bild (oder Video) auf dem Display darin unter 90 Grad umgelenkt wird. Dadurch, dass die Kunststoffscheibe auch noch transparent (durchsichtig) ist, sieht man durch das Prisma hindurch und es entsteht die räumliche Wahrnehmung.

Detaillierte Erklärung

Wo wird Photonics heute bereits überall angewandt?

  • Automatisierung und Industrie 4.0
  • Autos und autonome Fahrzeuge
  • Bildverarbeitung und Vision-Systeme
  • Gestiksteuerung und 3-D-Technologie
  • Kamera- und Displaytechnologie
  • Kommunikation und Datenübertragung
  • Lasermaterialbearbeitung
  • Lasertechnik
  • Licht- und Beleuchtungstechnik
  • Life Sciences und Diagnostik
  • Messgerätetechnik
  • Optik und optische Simulationen
  • optische Sensoren und Optoelektronik
  • Robotik
  • Sicherheit und Überwachung

3D-Sensoren

Selbstfahrende Fahrzeuge

Weitere Photonics Entwicklungen

Photonics von Studierenden erklärt

Studierende des Bachelorstudiums Multimedia Production der HTW Chur haben im Rahmen eines Projektes drei Kurzfilme zum Thema Photonics erstellt. Die Filme enstanden in Zusammenarbeit mit unseren Partnern CEDES AGHuber + Suhner AGSIEMENS Schweiz AG und Regent Beleuchtungskörper AG.

Bachelorstudium Photonics