Projekt Business Case Heididorf 2.0 - HTW Chur

Menu
Projekt
Business Case Heididorf 2.0

Projekt auf einen Blick

Im Auftrag der Heididorf Maienfeld AG entwickelte das Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) in Zusammenarbeit mit der Küng Pluskom GmbH einen Business Case für eine umfassende Erweiterung der Touristenattraktion Heididorf oberhalb Maienfeld in der Bündner Herrschaft. Ziel des Ausbaus ist es, das touristische Potenzial des Themas Heidi rund um das Heididorf noch besser zu nutzen und damit dessen Erfolg nachhaltig zu sichern. Die Hauptaufgaben des ITF bestanden in der Schätzung der Kosten und Erträge sowie der Berechnung von drei Szenarien für den strategischen Ausbau zum Heididorf 2.0. Der Kanton Graubünden unterstützt aufgrund der eingereichten Unterlagen die Erweiterung des Heididorfs mit zwei Millionen Franken.

Die in den Jahren 1880/81 von Johanna Spyri verfasste Heidi-Geschichte ist die wohl bekannteste Kindererzählung überhaupt. Beigetragen hat dazu auch die Tatsache, dass diese Erzählung weltweit als Vorlage für zahlreiche Spielfilme, TV-Serien, Musicals und Comics adaptiert wurde und nach wie vor wird. In der authentischen Landschaft oberhalb von Maienfeld, in der die fiktive Geschichte des Naturkinds Heidi angesiedelt ist, wurde 1988 als touristische Attraktion das Heididorf eröffnet und seither schrittweise ausgebaut und weiterentwickelt.

Team

Jacobson Christopher
Master of Science FHO in Business Administration mit Vertiefung in New Business
Ruschetti Paul
Lic. phil. Soziologe

Weiterführende Information

Beteiligte

Das Projekt wurde vom Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) in Zusammenarbeit mit der Küng Pluskom GmbH, im Auftrag der Heididorf Maienfeld AG umgesetzt.