Projekt Umnutzungsvarianten eines Berghauses - HTW Chur

Menu
Projekt
Umnutzungsvarianten eines Berghauses

Projekt auf einen Blick

Mit ihren Instituten IBAR (Institut für Bauen im alpinen Raum) und ITF (Institut für Tourismus und Freizeit) erhielt die HTW Chur von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) den Auftrag, für das weitgehend leerstehende Institutsgebäude auf dem Weissfluhjoch ein Konzept für eine mögliche touristische Nutzung zu entwickeln. Bei den vorbereitenden Arbeiten wurde der Gebäudebestand aufgenommen und ein Grundlagenmodell des Perimeters Weissfluhjoch erstellt, die der späteren Variantenentwicklung dienten.

Bedingt durch die Zweckgebundenheit der Liegenschaft, nämlich Forschung und Bildung, wurden unterschiedliche Nutzungsvarianten entwickelt. Deren Akzeptanz wurde durch Befragungen der Zielgruppen ermittelt.

In einem studentischen Entwurfsprojekt fand unter fachlicher Anleitung die Entwicklung von möglichen Gebäudevarianten (Pläne und Modell) für das vorgeschlagene Nutzungskonzept statt.

In Abstimmung mit dem Auftraggeber konnte ein Entwurf ausgewählt werden, der durch die Erstellung eines Businessplans auf seine finanzielle Machbarkeit hin überprüft wurde.

Team

Hörburger Norbert
Dipl. Betriebswirt (FH), MBA in Finanzdienstleistungen, MRICS
Deuber Andreas
Prof. (FH), Dr. iur. HSG, MRICS
Wagner Christian
Prof., Dipl. Arch. ETH/SIA
Aebli Annika
MSc in Business Administration, Major Corporate/Business Development; BSc in Business Administration, Major Tourism
Bühler Krebs Sandra
dipl. Ing. Architektur und Stadtplanung

Das Projekt wurde zudem durch folgende ehemalige Mitarbeitende der HTW Chur unterstützt:

  • Susanne Caviezel
  • Marco Hartmann

Weiterführende Information

Beteiligte

Das Projekt wurde vom Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauen im alpinen Raum (IBAR) im Auftrag der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) umgesetzt.