Projekt Living Memory - HTW Chur

Menu
Projekt
Living Memory

Projekt auf einen Blick

Das von Innosuisse (Kommission für Technologie und Innovation KTI) geförderte Projekt Living Memory (Nr. 6977.2 ESPP-ES) beschäftigte sich mit der Frage, wie grosse multimediale Bilddatenmengen organisiert, einfach zugänglich gemacht und möglichst direkt für Präsentationen aufbereitet werden können. Hierfür wurden Ansätze der Wissensorganisation, der digitalen Interaktion, verschiedene Modi der visuellen Informationssuche und Informationspräsentation integriert, mit dem Ziel, multiple Kommunikationsvorgänge zu unterstützen.

  • Projekt

    Living Memory
  • Lead

    Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft (SII) Mehr zum Institut/Zentrum
  • Projektleitung

    Stettler Niklaus Mehr über Stettler Niklaus
  • Beteiligte

    Hochschule für Gestaltung und Kunst (Basel), Novartis International AG, interaktion GmbH (Zürich), Staatsarchiv (Basel-Stadt) Mehr zu den Beteiligten
  • Forschungsfelder

    Digitalisierung von analogem Kulturgut und digitale Langzeitarchivierung Mehr zu den Forschungsfeldern
  • Auftrag/Finanzierung

    Innosuisse (Kommission für Technologie und Innovation KTI)
  • Dauer

    Januar 2005 – Januar 2007

Folgender ehemaliger Mitarbeitender der HTW Chur hat an diesem Projekt mitgewirkt:

  • Martin Leuenberger

 

Weiterführende Information

Beteiligte

Das Projekt wurde vom Schweizerischen Institut für Informationswissenschaft (SII) in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gestaltung und Kunst (Basel), der Novartis International AG (Basel), der interaktion GmbH (Zürich) und dem Staatsarchiv Basel-Stadt im Auftrag von Innosuisse (Kommission für Technologie und Innovation KTI) umgesetzt.