Projekt Wertschöpfungstool Value_Nat_Cult - HTW Chur

Menu
Projekt
Wertschöpfungstool Value_Nat_Cult

Projekt auf einen Blick

Das Ziel dieses Projekts besteht in der Entwicklung eines Praxistools samt Leitfaden, mit dem die Wechselwirkungen zwischen einem Naturpark und seinem Umfeld identifiziert werden können. Im Zentrum stehen die regionalen Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte aus der Nutzung von Natur- und Kulturgütern, um deren Beitrag zur Wirtschafts- und Regionalentwicklung aufzuzeigen. Dabei geht es vorrangig um die direkten, indirekten und induzierten Wertschöpfungseffekte (monetäre Effekte) sowie die Beschäftigungseffekte innerhalb eines bestimmten geographischen Raums.

Zusätzlich wurde geprüft, ob und welche intangiblen (nicht-monetären) Effekte ergänzend in das Praxistool integriert werden können. Das Wertschöpfungstool Value_Nat_Cult wird so praxistauglich ausgestaltet, dass es durch die Verantwortlichen vor Ort (z. B. die Park-Trägerschaft) im Rahmen der Selbstevaluation des Betriebs selbständig eingesetzt werden kann und allen Geldgebern (z. B. Bund, Kanton) transparent Aufschluss über die generierte Wertschöpfung und die induzierte Beschäftigung gibt. In der Umsetzungsphase wurde das Tool für Graubünden entwickelt und in den Pilotregionen Parc Ela, Tektonikarena Sardona und Val Müstair getestet.

Team

Voll Frieder
Dr.rer.nat; M.A. Geographie und Wirtschaftswissenschaften
Telefon : +41 81 286 39 86

Die Projektleitung hatte folgender ehemaliger Mitarbeiter der HTW Chur inne:

  • Dr. Tobias Luthe

Weiterführende Information

Beteiligte

Das Projekt wurde vom Institut für Tourismus und Freizeit (ITF) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für wirtschaftspolitische Forschung (ZWF) und der HSR Hochschule für Technik Rapperswil, im Auftrag des Amts für Wirtschaft und Tourismus Graubünden und des Amts für Natur und Umwelt Graubünden (gr.ch) umgesetzt.