Wissensplatz September 2018 - HTW Chur

Menu
Wissensplatz
September 2018

Thema: Partnerschaften

Diese Ausgabe beleuchtet die unterschiedlichsten Partnerschaften der Hochschule. Welche Rolle spielt eine Kooperation für die Qualität der Studien- und Weiterbildungsangebote? Welche Arten von Partnerschaften gibt es in der Forschung und was bedeutet es, wenn diese international sind? Ausserdem sind interne Partnerschaften auch von Wichtigkeit für das Gedeihen einer Fachhochschule.

Einer der vier Leitbildsätze spiegelt die Wichtigkeit von Partnerschaften: «Wir pflegen ein aktives Netzwerk und wertschätzende Partnerschaften.» Mittels strategischen Partnerschaften stärkt die HTW Chur ihre Wettbewerbsfähigkeit, zugunsten der Studierenden, der Unternehmungen, des Kantons. Dabei legt die Fachhochschule in Graubünden einen speziellen Fokus auf die Weiterentwicklung bestehender sowie neuer Partnerschaften in der aktuellen Strategieperiode 2017–2020.

Alle ansehen

Wissensplatz Wertvolle Verbindungen - die HTW Chur und ihre Partnerschaften

91 Kooperationspartner in den Bereichen Lehre, Weiterbildung sowie Forschung und Dienstleistung, 47 Partnerhochschulen für ein Auslandsemester sowie 590 Studierende, welche bisher vom Mentoring-Programm der Hochschule profitierten. Diese und weitere Zahlen und Fakten zu der HTW Chur und ihren Partnerschaften.

Wissensplatz Erfolgreich dank Partnerschaften

Um marktorientierte Studienangebote zu schaffen und innovative Projekte durchzuführen, sind Partnerschaften für die HTW Chur unerlässlich. Sie pflegt diese nach dem Grundsatz «give and take».

Wissensplatz Partnerschaften als wichtige Erfolgsbasis der HTW Chur

Das Erfolgsmodell der HTW Chur basiert auf Innovation und unternehmerischem Handeln. Und es ist auch der Interdisziplinarität zu verdanken, weil sie Kooperationen schafft – sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Hochschule.

Wissensplatz Interne Partnerschaften stärken die Hochschule

Die Mitwirkungsrechte aller Hochschulangehörigen sind ein zentraler Bestandteil des 2015 in Kraft getretenen Bundesgesetzes über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen Hochschulbereich (HFKG). Diese Form der internen Partnerschaft wird an der HTW Chur unter anderem durch drei Kommissionen umgesetzt.

Wissensplatz Mit Partnerschaften zum Erfolg

Kooperationen in der Ausbildung sind von grosser Bedeutung. Sie schaffen neue Ange-bote in den Leistungsbereichen und steigern durch namhafte Partnerinnen und Partner die Reputation der Hochschule. Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen sichert den Zugang zu den Märkten und damit die Auslastung der Studienangebote. Diverse Bei-spiele zeigen auf, welchen konkreten Nutzen Partnerschaften generieren.

Wissensplatz Kooperationen in der Weiterbildung sichern den Zugang zum Markt

In Anbetracht der umfassenden Veränderungen in der Arbeitswelt und der Gesellschaft braucht es lebenslanges Lernen heute mehr denn je. Die digitale Transformation, die Herausforderung, Unternehmen durch Innovationen immer wieder neu zu positionieren und der Megatrend, Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt nachhaltig weiterzuentwickeln, erfordern eine beständige Kompetenzentwicklung.

Wissensplatz Kooperationen in der Forschung – Motor für Innovationen

Grosse gesellschaftliche und technische Herausforderungen, neue Berufsfelder sowie eine weltweit vernetzte Wissenschaft sind, neben der Generierung von zusätzlichen finanziellen Mitteln, Gründe für Hochschulkooperationen. Viel bedeutender ist jedoch, dass effektive Forschungskooperationen eine entscheidende Grundlage für die Siche-rung und Steigerung der Innovationsleistung und damit für die Wettbewerbsfähigkeit einer Region bilden.

Wissensplatz Nicht «entweder – oder», sondern «sowohl – als auch»

Sowohl an der HTW Chur als auch an der Berner Fachhochschule kann man das Bachelorstudium Multimedia Production absolvieren. Man kann aber auch an der Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern die berufsbegleitende Diplomausbildung Journalismus in Angriff nehmen. Wer will, macht beides – und zwar zu erleichterten Konditionen.

Wissensplatz Objektüberwachung im Museum mittels Laserscanner

Für seine neu gestalteten Räumlichkeiten suchte das Museum für Gestaltung Zürich ein Objektsicherungssystem, welches sowohl den funktionalen als auch den optischen Anforderungen eines Design-Museums gerecht wird. Die Photonics-Experten der HTW Chur konnten diese Herausforderung mit einem «unsichtbaren Vorhang» meistern.

Wissensplatz Das «Network on Libraries in Urban Space»: eine lehrreiche Geschichte über Kooperationen im Wissenschaftssystem

In diesem Beitrag möchten wir die Geschichte des Netzwerks «Network on Libraries in Urban Space (NLUS)» im Bereich Forschung erzählen. Sie zeigt die Grenzen und die notwendigen Infrastrukturen erfolgreicher internationaler Kooperationen auf.

Wissensplatz Eisflächen von Naturseen berechenbarer machen

In den vergangenen Wintersaisons wurden die Aktivitäten auf den gefrorenen Seen des Oberengadins von tragischen Vorfällen überschattet, welche die empirische Methode zur Freigabe der Seen in Frage stellten. Deshalb wird das Deformations- und Bruchver-halten von Seeeis in Feld- und Laborversuchen genauer untersucht.
Flags oh European countries flying in front of a blue lake

Wissensplatz Erfolgreich zwischen zwei Stühlen

Wie viel Ungleichheit akzeptieren die Mitglieder einer Gesellschaft in einem staatlichen Umverteilsystem? Mit dieser Frage beschäftigt sich ein interdisziplinärer Forschungsverbund aus verschiedenen Fachgebieten. Voraussetzungen für den Erfolg dieses internationalen Projekts, an dem sich die HTW Chur beteiligt, sind die Entwicklung einer interdisziplinären Sprache und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen internationalen Vorgaben
Disentis GR

Wissensplatz Wissen praxisorientiert umsetzen – in Kooperationen

Ein Team der HTW Chur entwickelte in einem interdisziplinären Forschungsprojekt gemeinsam mit dem Hauptumsetzungspartner Graubünden Ferien ein Online-Buchungstool für Gruppenrei-sen. Dabei wurde nicht nur auf dem Wissen verschiedener Institutionen aufgebaut – dieses Wis-sen wurde auch gemeinsam vertieft und im Buchungstool praxisorientiert umgesetzt.

Wissensplatz Strategische Partnerschaften und Kooperationen als Erfolgsmodell in der Weiterbildung

Die Studienangebote des Instituts für Management und Weiterbildung (IMW) werden seit vielen Jahren erfolgreich durchgeführt. Durch die vielfältigen Ausprägungen der Kooperationen mit namhaften Unternehmen, wichtigen Verbänden und angesehenen Persönlichkeiten gelingt es immer wieder, die Brücke von der Theorie zur Praxis zu schlagen und somit am Puls der Zeit zu agieren.

Wissensplatz Industrie-4.0-Initiativen erarbeiten, analysieren und umsetzen

In enger Kooperation zwischen Forschenden der HTW Chur und Mitarbeitenden der Trumpf Schweiz AG wurden in den vergangenen Monaten verschiedenste Industrie-4.0-Initiativen entwickelt und analysiert. Die Kombination aus Fachwissen und Industrieerfahrung führte zu spannenden Ansätzen und zur Erkenntnis wichtiger Zusammenhänge.

Wissensplatz Gute Kooperationen dank erfolgreichen gemeinsamen Projekten

Das Zentrum für Verwaltungsmanagement (ZVM) fördert das unternehmerische Handeln in der öffentlichen Verwaltung und in Non-Profit-Organisationen mit dem Ziel, die Effizienz und Effekti-vität zu steigern. Dazu vermittelt es angewandtes Wissen, entwickelt praxisfähige Lösungen und forscht in ausgewählten Schwerpunkten – insbesondere zum Gemeinde¬management. Um diese Ziele zu erreichen, ist das ZVM auf die Zusammenarbeit mit externen Partnern angewiesen. Das Amt für Gemeinden des Kantons Graubünden ist der institutionelle Ansprechpartner vor Ort, das Institut für Public Management der Eurac Research Bozen der Hauptforschungspartner in den IN-TERREG-Projekten. Mit beiden Partnern wurden bereits mehrfach erfolgreiche Projekte realisiert.

Wissensplatz Mentoring an der HTW Chur – im Tandem auf Erfolgskurs

Seit 2007 –als eine der ersten Hochschulen der Schweiz – bietet die HTW Chur im Rahmen des Mentoring-Programms interessierten Studierenden im letzten Studienjahr die Chance, sich mit Fach- und Führungskräften aus der Wirtschaft zu vernetzen. Sie unterstützt damit die persönliche Karriereentwicklung und insbesondere den erfolgreichen Übergang vom Studium zur Berufstätigkeit. Nicht zuletzt soll damit die traditionell enge Verbindung zwischen Fachhochschule und Wirtschaft gestärkt werden.

Wissensplatz «Die HTW Chur muss noch sichtbarer werden»

Regierungsrat Martin Jäger ist seit 2011 Vorsteher des EKUD (Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartements). Im Dezember 2018 endet seine Amtszeit und damit auch seine Zeit als zuständiger Departementschef für die Belange der HTW Chur.

Wissensplatz Mit Leidenschaft und grossem Willen

Andreas Tanner hat 2014 das Bachelorstudium Multimedia Production an der HTW Chur ab-geschlossen. Danach ist einiges passiert. Wir reden mit ihm über Zufälle, Illusionen, Filmfesti-val‐Preise und Netzwerke.

Wissensplatz Institutionelle Akkreditierung für die HTW Chur

Im Auftrag der Bündner Regierung reichte die HTW Chur im November 2015 das Gesuch für eine von der FHO selbstständige institutionelle Akkreditierung ein. Der Schweizerische Akkreditierungsrat (SAR) hat der HTW Chur im Juni 2018 die institutionelle Akkreditierung als eigenständige Fachhochschule ausgesprochen und ihr damit den Weg für die angestrebte Selbständigkeit geebnet.

Wissensplatz Datenschutz-Medienpreis geht an Multimedia-Production-Studentinnen

Der erstmals verliehene Datenschutz Medienpreis des Berufsverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands geht an drei Studentinnen der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Sie erhielten diesen für ein Video, welches Jugendliche auf die Gefahren der Selbstdarstellung in den sozialen Medien aufmerksam macht.

Wissensplatz Tourismusstudierende gewinnen Best Paper Award

Die 33. Durchführung der internationalen Studierendenkonferenz im Bereich Tourismus ging letzte Woche an der Universität Dalarna (Schweden) zu Ende. Mit ihrem Paper zur Auswirkung des Klimawandels auf die Skifahrertage am Beispiel von Arosa Lenzerheide gewannen Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur den Best Paper Award. Die 34. Konferenz wird im April 2019 an der Fachhochschule in Graubünden durchgeführt.

Wissensplatz Neues Präsidium im Förderverein der HTW Chur

Jürg Kappeler wurde im August zum neuen Präsidenten des Fördervereins der HTW Chur gewählt. Er übernimmt vom langjährigen Präsidenten Heinz Dudli.

Wissensplatz Koproduktion der 2. Sagen- und Märchentage in Chur

Die HTW Chur tritt als Koproduzentin der 2. Sagen- und Märchentage auf. Diese finden vom 25. Oktober bis 25. November 2018 in Chur statt.